____________

1277302 Besucher

Theaterbesuch in Stuttgart

Im Februar ging es für die Klassen 4a und 4c nach Stuttgart ins Schauspielhaus. Ein besonderer Theatergenuss stand uns allen bevor. Das Staatstheater spielte den „SATANARCHÄOLÜGENIALKOHÖLLISCHER Wunschpunsch“ von Michael Ende. Viele Schüler konnten zum ersten Mal ein solch beeindruckendes Theater von innen sehen und Schauspieler in Aktion bewundern. Für ein ganz großes „Ahhhh“ sorgte die wundervoll gestaltete Kulisse und die Kulissenumbauten, so dass einmal das Zauberbüro zu sehen war und ein weiteres mal eine graue Nachtlandschaft mit Steinfiguren, die lebendig wurden. Sogar die Wände des Theaters wurden in die künstlerische Gestaltung einbezogen, so dass entsprechende Beleuchtung, Sternenregen oder anderes überraschte.
Der Inhalt hatte sogar Bezug zum Thema Umwelt und Klima: Ein Zauberrat hat das vorgeschriebene Jahressoll böser Taten nicht erreicht, zu dem er von der „Höllischen Exzellenz“ verpflichtet ist und er soll bis Silvester 10 Tierarten ausrotten, Flüsse vergiften und Krankheiten bringen. Die Haustiere, der Kater Maurizio und die altkluge Krähe Krakel, sind Spione und versuchen sich trotz eigentlicher Feindschaft zusammenzuraufen, um den Wunschpunsch mit der Umkehrwirkung noch einmal um zu drehen und damit die Welt zu retten. Die Schauspieler waren in ihren witzigen Kostümen echte Hingucker und ließen ihren Spielwitz immer wieder aufblitzen. Die Kinder waren fasziniert von den vielen Effekten, den Wortspielen und den Witzen. Es gab viel fürs Auge und auch ein paar Songs auf die Ohren. Die zwei Tiere gaben ein lustiges Paar, das mit Charme und Herz zum Mitfiebern einluden. Die Schüler waren froh, dass die spannende Geschichte auch gut ausging. Ein echtes Theatererlebnis ging zu Ende und einige Kinder meinten auf dem Nachhauseweg, ein Theaterbesuch ist was viel schöneres als Kino, auch wenn es kein Popcorn gibt, und dass sie auch mal von ihren Eltern einen Theaterbesuch wünschen würden.

Konstanze Aßmann (Schulleitung)

theater1

theater2

theater3

Comments are closed.